In Kombination mit der Besichtigung des Sasso San Gottardo bietet sich der Rundgang in Göschenen an.

 

An keinem Ort am Gotthard ist dessen Geschichte so umfassend erlebbar. Stationen sind der Visierstollen mit der Sprengschau und die Zollbrücke aus der Zeit der Pilger, Säumer und Söldner. Im Bahnhofbuffet dinierten Könige, Bundesräte, sowie die Reichen und Schönen Europas. Nicht fehlen dürfen die Originalschauplätze des Baus des Eisenbahntunnels von 1872-82, wie das Denkmal der 199 Unfallopfer und der Ort des Streiks von 1875.
 

Der Rundgang kann selbständig ohne Anmeldung begangen werden. Das kostenlose Booklet in Deutsch, Englisch Italienisch liegt im Bahnhof und vor der Gemeindeverwaltung auf. Der Rundgang  ist von Mai bis Oktober geöffnet.

 

Auf Anmeldung: Kilian T. Elsasser (ke@museumsfabrik.ch, 078 619 78 61) bietet Führungen in Deutsch und Englisch an. Der Rundgang  führt auch an Orte, wie das „Brückenmuseum“, die nicht öffentlich zugänglich sind. Die ein- bis zweistündige Führung kann mit einem Mittagessen im Hotel Krone ergänzt werden, das einen originalen Mineur-Eintopf serviert.

EIN RUNDGANG DURCH DAS GOTTHARDTUNNELDORF